Du hast Fragen?

4 + 13 =

Die häufigsten Trennungsgründe und wie du sie vermeiden kannst

In einer Elite Partner-Studie wurden 6.500 Menschen in Deutschland nach Trennungsgründen gefragt. Was sind die häufigsten Trennungsgründe, beenden Frauen oder Männer häufiger eine Beziehung und welche Tipps helfen, damit es gar nicht erst so weit kommt?

Was letztendlich zur Trennung führt, kann ganz unterschiedlich sein. Was jedoch unverzichtbar ist, um den meisten Trennungsgründen vorzubeugen, ist offene und ehrliche Kommunikation mit dem Partner. Leider ist dies ein großes Problem, da wir in einer Welt leben, wo es normal ist die eigenen Wünsche nicht auszusprechen. Das lernen wir in unserer Erziehung relativ früh. Und das pflanzt sich in den Partnerschaften fort. Sobald dich etwas in deiner Beziehung bedrückt, solltest du das Gespräch suchen und deine Wünsche, Ängste und Gefühle offen kommunizieren. So kann man gemeinsam an Lösungen arbeiten und den häufigsten Trennungsgründen vorbeugen.

Übe dich daher in einem regelmäßigen offenen Austausch, sei aufmerksam für Missstände innerhalb der Partnerschaft und schätzt einander wert. Emotional und körperlich. Und ein gemeinsames Ziel kann natürlich auch sehr helfen.

Aber warum leiden wir bei einer Trennung eigentlich dermaßen? Dies hängt mit mehrerlei Faktoren zusammen. Wenn ein geliebter Mensch uns verlässt, gerät das gesamte Weltbild ins Wanken. Eine Trennung bedeutet so viel mehr als den bloßen Verlust einer Partnerschaft. All die Träume und Zukunftspläne, die wir an die jeweilige Beziehung geknüpft haben, lösen sich plötzlich in Rauch auf. Es kann allerdings auch das Gegenteil eintreten: Manche Personen geben vor, dass ihnen die Trennung überhaupt nichts ausmacht. Dies ist allerdings auch nur ein Schutzmechanismus, um die Trennungsschmerzen nicht zuzulassen. Es wird vehement verleugnet, dass es einen schmerzhaften Verlust gegeben hat.

Besonders schwer zu verarbeiten ist eine Trennung, die uns unerklärlich erscheint. Die sozusagen aus dem Nichts kommt. Was sie allerdings selten tut. Meistens gab es schon Anzeichen, welche dann allerdings ignoriert wurden.
Eine Trennung hat Gründe. Beziehungen enden nicht einfach so. Möglicherweise gefallen dir die Gründe für die Trennung nicht und du möchtest dort am liebsten nicht hinschauen. Genau dann solltest du es. Je unangenehmer uns etwas ist, desto mehr Potenzial für inneres Wachstum liegt darin. Und außerdem nehmen wir ungeklärte seelische Themen sowieso mit in die nächste Beziehung. Vor dir selbst kannst du nicht wegrennen und solltest es auch gar nicht erst versuchen.
In einer Umfrage, die das Internetportal Parship durchgeführt hat, kam heraus, dass sich die Trennungsgründe von Männern und Frauen gar nicht so stark voneinander unterscheiden. Lediglich wenige Prozentpunkte variieren laut Parship-Wissen zwischen den Geschlechtern, wenn man die Trennungsgründe betrachtet.
Ständiger Streit und Beziehungskrisen sind für insgesamt acht Prozent der Befragten ein Trennungsgrund. Dabei scheinen Männer den permanenten Konflikt als noch unerträglicher zu empfinden: Für zehn Prozent der Männer wäre dies ein Trennungsgrund, dagegen stellt übermäßig viel Streit nur für sieben Prozent der Frauen einen potenziellen Trennungsgrund dar.

Hier möchte ich noch anmerken, der mangelnde Energiefluss zwischen den Beziehungspartnern ist auch der Hauptgrund.

Was heißt mangelnder Energiefluss? Es heißt, dass der Austausch und Lebensenergie nicht ausgewogen war. Aber was ist Lebensenergie? Das bedeutet einerseits Zuwendung, dem anderen Aufmerksamkeit schenken. Und auch sexuelle Energie.

In einer intimen Beziehung fließt die sexuelle Energie permanent zwischen beiden. Ob es bewusst ist oder nicht, tut nichts zur Sache. Wenn dieser Fluss gestört ist, wird er sich umwandeln in negative Gefühle. Sobald sexuelle Energie nicht mehr fließen kann, wandelt sie sich in Wut und Hass. Das ist ein Naturgesetz, welches die wenigsten kennen.

Dann wird über die umgeklappte Klobrille, die falsch eingeräumte Kaffeetasse oder irgendetwas anderes hergezogen. Die Ursache liegt allerdings etwas tiefer. Auf der Ebene Energieflusses.

Sobald diese Naturgesetze allerdings bekannt sind und man bewusst damit arbeitet, lösen sich viele Probleme in Nichts auf. Denn diese entstehen auf der Ebene der Lebensenergie. Und wenn Sie auf dieser Ebene gelöst werden, lösen sich auch die Erscheinungsformen in der physischen Welt. Das klingt so einfach. Und es ist es auch. Wenn man weiß wie es geht.

Wie kann man eine Trennung von vornherein vermeiden?

Es gibt sehr viele Gründe, warum du in der Situation sein kannst, einer Trennung ins Auge blicken zu müssen. Um eine Trennung vermeiden zu können, musst du die Gründe kennen, die zu der misslichen Lage geführt haben.
Viele Paare trennen sich vorschnell. Falls du glaubst, dass deine Beziehung auf eine Trennung zusteuert, solltest du wissen, wie man eine Trennung vermeiden kann. Leider ist selbst mithilfe einer Paartherapie nicht jede Trennung vermeidbar. Und das ist auch gut so. Manchmal ist es besser ein Ende zu haben als Schrecken ohne Ende. Und aus jeder Verletzung können wir wachsen, innerlich reifen und stärker werden.
Meistens ist eine Beziehung zu retten, wenn es eine gemeinsame Basis der Wertschätzung gibt. Wenn beide, ich betone beide Partner schon mal etwas von Persönlichkeitsentwicklung gehört haben und bereit sind ihre Dämonen zu konfrontieren. Dann kann ein Konflikt richtig Spaß machen und die Beziehung ein Schmelztiegel für die Potenzialentfaltung sein.

Aber wann ist es zu viel Streit? Wann sollte man sich trennen?

Wenn es keine gemeinsame Basis gibt, also die Lebenskonzepte in zwei unterschiedliche Richtungen gehen, dann ist das ein Problem. Wenn es kein Sex gibt mehr, ist es ein Alarmsignal. Wenn nicht über Gefühle und Wünsche gesprochen werden kann, ohne dass es Drama gibt. Wenn die Kommunikation respektlos ist und von Du – Botschaften geprägt. Wenn einer der Partner vom anderen erwartet, die Stütze zu sein. Nicht ohne den anderen kann, abhängig ist.
Wenn ein Partner einen festen Kinderwunsch hat und der andere sich sicher ist, keine Kinder bekommen zu wollen, wird dies irgendwann zur Trennung führen. Denn die Frage: Kinder oder nicht beeinflusst die Zukunft immens – falls es hier unmöglich ist zusammenzukommen, wird eine Trennung also wirklich der bessere Weg sein. Entweder getrennte Wege gehen, oder das Konzept & Ziel der Beziehung neu überdenken und gestalten. Es ist vieles möglich.

 

Was letztendlich zur Trennung führt, kann ganz unterschiedlich sein. Meist sind es allerdings unausgesprochene Bedürfnisse & ungeheilte innere Verletzungen.
Was jedoch unverzichtbar ist, um den meisten Trennungsgründen vorzubeugen, ist offene und ehrliche Kommunikation mit dem Partner. Sobald dich etwas in der Beziehung bedrückt, solltest Du das Gespräch suchen und deine Wünsche, Ängste und Gefühle offen kommunizieren. So kann man gemeinsam an Lösungen arbeiten und den häufigsten Trennungsgründen vorbeugen.

Ehrliche Kommunikation, eine gemeinsame Vision und guter Sex sind die Basis einer Beziehung.
Wenn das nicht mehr gegeben ist, versuche es zu ändern. Wenn das nicht geht, trenne dich.

Die Dynamik der sexuellen Energie zwischen Mann und Frau ist ein maßgeblicher Faktor für eine gute oder schlechte Beziehung. Gestaute sexuelle Energie wandelt sich in Wut und Ärger. Bewusstsein in diese Bereiche bringen, hilft ungemein.

Lebe als großartiger Liebhaber und führe erfüllende Beziehungen mit Frauen.

Informieren

Fragen, Antworten & Lösungen

Neuigkeiten & Newsletter

Mitmachen

Trainer werden

Jobs & Praktia

Handeln

Mentoring buchen

Einstiegssession buchen

Formales

Datenschutz

Impressum

>